Plakat Feliz Navidad

Programm

Josef Schnabel Transeamus
Johann Sebastian Bach
Aus dem Weihnachtsoratorium
Choral: Ich steh an deiner Krippen hier
Arie: Großer Herr und starker König
Duett: Herr, Dein Mitleid
Georg Friedrich Händel
Aus dem „Messias”
Chor: Denn die Herrlichkeit Gottes des Herrn
Chor: Uns ist ein Kind geboren
Weihnachtslieder aus aller Welt Bring a Torch, Jeannette, Isabelle
Herbei, o ihr Gläubigen
Still, weil′s Kindlein schlafen will
Quando nascetto nino
Stille Nacht in Palästina
Kommt die Weihnacht in die Stuben
O Tannenbaum
Oíche úd im Beithil
Schlafe mein Jesulein
What Child is This
Deck the Halls
The first Noel
A little Town of Bethlehem
Carol of Bells
Joy to the world
Ariel Ramírez
Navidad Nuestra
1.La Anunciación
Die Verkündigung
(Chamamé)
2.La Peregrinación
Die Pilgerschaft
(Huella pampeana)
3.El Nacimiento
Die Geburt
(Vidala catamarquena)
4.Los Pastores
Die Hirten
(Chaya riojana)
5.Los Reyes Magos
Die Heiligen Drei Könige
(Takirari)
6.La Huida
Die Flucht (nach Ägypten)
Zugabe:
Roger Emerson Cantate Brasilia!

Übersetzung

Navidad Nuestra
Unsere (argentinische) Weihnacht

1. La Anunciación

1. Die Verkündigung

(Chamamé)
Jinete de un rayo rojo Reitend auf einem roten Strahl
Viene volando el Ángel Gabriel Fliegt herbei der Engel Gabriel.
Con sable punta de estrella Mit einem Stern auf der Säbelspitze
Espuela ′e plata estaba caté. Und silbernen Sporen.
Que Dios te salve María Gott zum Gruße Maria
La mas bonita cuñataí Du schönste Jungfrau
La flor esta florecienda Du Blume in Blüte,
Crece en la sangre tu cunumí. Lass deinen Sohn in (deinem) Blut wachsen!
Soy la esclava del señor Ich bin die Magd des Herrn,
llevando su corazón. Und trage sein Herz in mir,
Capullo que se hace flor Eine erblühende Knospe,
Y se abrirá en navidad. Die aufbrechen wird zur Weihnacht.
El Ángel Gabriel ya vuelve Der Engel Gabriel kehrt gleich zurück.
Al pago donde se encuentra Dios. Heim zu Gott.
¿Mamó parehó angelito Was ist los, Engelchen,
Qué tan contento te vuelves vos? Dass du so zufrieden zurückkehrst?
He visto a la reina ′el mundo Ich habe die Königin der Welt erblickt,
La mas hermosa cuñataí; Die allerschönste Jungfrau,
Sus ojos son dos estrellas Ihre Augen sind zwei Sterne,
Su voz el canto del yerutí. Ihre Stimme der Gesang der Wildtaube:
Soy la esclava del Señor, Ich bin die Magd des Herrn,
que él haga su voluntad. Der er tun mag nach seinem Willen,
Capullo que se hace flor Eine erblühende Knospe,
Y se abrirá en navidad. Die aufbrechen wird zur Weihnacht.

2. La Peregrinación

2. Die Pilgerschaft

(Huella)
A la huella, a la huella Folgt der Fährte, folgt der Fährte,
(Aber auch: Auf, zur Huella!)
José y María Joseph und Maria!
Por las pampas heladas Durch die eisigen Pampas,
Cardos y ortigas. (durch) Disteln und Brennnesseln,
A la huella, …Folgt der Fährte
Cortando campo (durch) schneidendes Feld.
No hay cobijo ni fonda Es gibt weder Unterschlupf noch Wirtshaus.
Sigan andando Geht weiter!
Florecita del campo, Blümlein des Feldes,
Clavel del aire Luftnelke,
Si ninguno te aloja Wenn keiner dich beherbergt,
¿Adónde naces? Wohin sollst du zur Welt kommen?
¿Donde naces, florcita? Wo wirst du geboren, Blümlein,
Que estas creciendo, das heranwächst,
Palomita asustada, Du verängstigtes Täubchen,
Grillo sin sueño. Du schlaflose Grille.
A la huella, …
Con un dios escondido Mit einem verborgenen Gott
Nadie sabía. Von dem keiner weiß.
A la huella, … Folgt der Fährte
Los peregrinos Ihr Pilger.
Préstenme una tapera Gebt mir ein Unterkommen
Para mi niño. Für mein Kind.
A la huella, … Folgt der Fährte
Soles y lunas Sonnen und Monde.
Los ojitos de almendra Diese Mandeläuglein
Piel de aceituna. Diese Olivenhaut.
Ay burrito del campo Ach Eselchen auf dem Feld,
Ay buey barcino Ach Ochse im Stall,
Que mi niño ya viene, Weil mein Kind gleich ankommt,
Háganle sitio. Macht ihm (doch) Platz!
Un ranchito de quincha Ein kleiner Hof bei der Strohhütte
Solo me ampara Nur birgt mich,
Dos alientos amigos zwei atmende Freunde,
La luna clara Der helle Mond.
A la huella, …Folgt der Fährte
Con un Dios escondido Mit einem verborgenen Gott,
Nadie sabía. Von dem keiner weiß.

3. El Nacimiento

3. Die Geburt

(Vidala catamarquena)
Noche anunciada, noche de amor, Verheißene Nacht, Nacht der Liebe,
Dios ha nacido, pétalo y flor, Gott ist geboren, Blatt und Blüte;
Todo es silencio y serenidad, Überall ist Stille und Ruhe,
Paz a los hombres, es Navidad. Friede den Menschen, es ist Weihnacht.
En el pesebre mi Redentor In der Krippe mein Erlöser
Es mensajero de paz y amor, Ist ein Bote von Frieden und Liebe
Cuando sonríe se hace la luz wenn er lächelt erscheint das Licht,
Y en sus bracitos crece una cruz. und in seinen Ärmchen erscheint ein Kreuz
Angeles canten sobre el portal Mögen Engel singen über der (Himmels-)Pforte:
Dios ha nacido, es navidad. Gott ist geboren, es ist Weihnacht.
Esta es la noche, que prometió Dies ist die Nacht, die verheißen hat
Dios a los hombres y ya llegó, Gott den Menschen, und die gekommen ist,
Es Noche Buena, no hay que dormir Es ist die Heilige Nacht,
nicht zum Schlafen, (sondern)
Dios ha nacido, Dios está aquí. Gott ist geboren, Gott ist da.

4. Los Pastores

4. Die Hirten

(Chaya riojana)
Vengan pastores del campo Kommt, Hirten vom Felde,
Que el rey de los reyes ha nacido ya. Denn der König der Könige ist schon geboren.
Vengan antes que amanezca Kommt, bevor es tagt.
Que ya apunta el día y la noche se va. Schon erscheint der Tag und die Nacht vergeht.
Refrain:
Albahaca y cedrón
Tomillo y laurel,
Que el niño se duerme
Al amanecer.
Basilikum und Zitronenstrauch,
Thymian und Lorbeer,
Damit das Kind einschlafe
Beim Morgengrauen
Lleguen de Pinchas y Chuquis, Kommt von Pinchas und Chuquis
De Aminga y San Pedro, Von Aminga und San Pedro,
De Arauco y Pomán, Von Arauco und Pomán,
Antes que nadie le adore Damit ihm kein anderer vor uns huldige.
Quesillos y flores le vam′ a llevar. Käslein und Blumen kommt ihm zu bringen.
Pídanle a Julio Romero Bittet Julio Romero
Caballos de paso Um Reisepferde
Y su mula de andar Und sein Muli für die Wanderschaft.
Con cajas y con guitarras Mit Tambourinen und Gitarren
Iremos cantando por el olivar. Werden wir durch den Olivenhain ziehen.
Ay navidad de Aimogasta. O Weihnacht in Aimogasta!
Aloja y añapa no habrá de faltar Logis und Añapa(?) werden wir nicht brauchen,
Mientras la luna riojana Während der Mond von La Rioja
Se muere de ganas de participar. Sehnlichst mit feiern möchte.

5. Los Reyes Magos

5. Die Heiligen Drei Könige

(Takirari)
Llegaron ya, los reyes Schon sind gekommen die Könige,
Y eran tres Und sie waren zu dritt,
Melchor, Gaspar y el negro Baltasar Melchior, Kaspar und der Neger Balthasar.
Arrope y miel le llevarán Traubensirup und Honig werden sie schenken
Y un poncho blanco de alpaca real. Und einen weißen Poncho
(aus der Wolle) des königlichen Alpaka.
Changos y chinitas duérmanse Buben und Mädchen, schlaft,
Que ya Melchor, Gaspar y Baltasar Weil Melchior, Kaspar und Balthasar
Todos los regalos dejarán Alle Geschenke da lassen werden
Para jugar mañana al despertar Zum Spielen morgen beim Aufwachen.
El Niño Dios muy bien lo agradeció Das göttliche Kind dankte sehr,
Comió la miel y el poncho lo abrigó Kostete den Honig und barg sich in dem Poncho
Y fue después que sonrió Und danach lächelte es,
Y a media noche el sol relumbró. Und mitten in der Nacht erstrahlte die Sonne

6. La Huida

6.Die Flucht (nach Ägypten)

(Vidala tucumana)
¡Vamos! ¡Vamos! ¡Burrito apura! Vorwärts! Vorwärts! Eselchen, spute dich!
Si no te apuras los van a pillar Wenn du dich nicht beeilst,
kommen sie und ergreifen uns.
Largo el camino, largo el salitral So weit der Weg, so weit die Salzwüste!
Ya tocan a degollar Schon halten sie sich bereit, uns zu töten,
Ya esta sangrando el puñal Schon ist voll Blut der Dolch.
Si no te apuras los van a pillar Wenn du dich nicht beeilst,
kommen sie und ergreifen uns.
¡Vamos! ¡Vamos! …
Niño bonito, no llores mi amor Schönes Kind, weine nicht, mein Liebling,
Ya llegaremos a tierra mejor Bald werden wir ein besseres Land erreichen.
Duérmete ya, no llores, Schlaf nun ein, weine nicht
Cuna en mis brazos te haré. Eine Wiege in meinen Armen werde ich dir bereiten,
Bombos legüeros en mi corazón. (und) weit tragende Trommeln in meinem Herzen.
¡Vamos! ¡Vamos! …

Ansage

Meine Damen und Herren!

Ich begrüße Sie ganz herzlich zu unserem diesjährigen Weihnachtskonzert, dem wir den lateinamerikanischen Titel „Feliz Navidad” – „Frohe Weihnacht” gegeben haben, aber dazu später mehr.

Ich danke der katholischen Kirchengemeinde St. Matthäus, Herrn Pastor Wehrmeyer und Herrn Kantor Lutermann, dass wir unser Weihnachtskonzert auch in diesem Jahr wieder hier in der St. Matthäus-Kirche halten können.

In unserem Weihnachtskonzert werden Sie auch eine Reihe von Solisten hören. Sarah Weller ist leider erkrankt, deshalb muss das Duett „ Herr, Dein Mitleid” aus dem Weihnachtsoratorium entfallen. Felix Rußwinkel ist schon oft zusammen mit uns aufgetreten. Außerdem singen Karolina Eurich und Máire Morris. Bei der argentinischen Weihnachtskantate sorgen Alexander Friebl, Anatol Thiessen und Tim Sandkämper für das richtige Kolorit. An der Orgel und dem Piano begleitet uns Nicolai Strauch. Die Gesamtleitung hat unser Chorleiter Urs Borer.

Wir werden uns der südamerikanischen Weihnacht auf Umwegen nähern. Wir bitten Sie, während des Konzertes nicht zu klatschen. Wenn es Ihnen gefallen hat, würden sich am Ende des Abends alle Mitwirkenden über Ihren Applaus freuen.

Der argentinische Komponist Ariel Ramírez wurde 1921 geboren. Er starb am 18. Februar 2010. Bereits in jungen Jahren interessierte er sich für die indianische und kreolische Volksmusik seines Heimatlandes. Seit 1945 trat er als Pianist mit einem riesigen Repertoire an südamerikanischer Folklore auf.

Zusammen mit dem Historiker und Poeten Felix Luna verfasste er 1963 die Weihnachtskantate „Navidad Nuestra”. Nicht nur die Melodien, auch die von Felix Luna verfassten Texte stellen die Weihnachtsgeschichte in eine südamerikanische Welt. Der Engel Gabriel erscheint wie ein Gaucho, reitend und mit silbernen Sporen, Maria und Josef ziehen durch die eisige Pampa nach Bethlehem. Die Hirten schenken dem Jesuskind Kaiselaiber, Basilikum und Thymian, die Heiligen Drei Könige Traubensirup, Honig und einen weißen Poncho aus Alpakawolle.

Die Kantate besteht aus sechs Liedern, von denen jedes im Rhythmus eines anderen südamerikanischen Tanzes komponiert ist.

La Anunciación – Die Verkündigung ist eine Chamamé, eine Variante der Polka, die sich mit indianischen Elementen vermischt hat. Felix Luna hat einige Ausdrücke aus der Indio-Sprache in den Text eingeflochten, „cuñataí” - die junge Frau, „yeruti” - ein südamerikanischer Vogel etwa so groß wie eine Taube.

La Peregrinación – Die Pilgerschaft, d. h. der Weg nach Bethlehem, ist eine Huella, ein um 1820 während der argentinischen Freiheitskriege entstandener Tanz. „A la Huella” - „Auf zur Huella” beginnen zahlreiche Strophen aus jener Zeit. Charakteristisch sind die erhobenen Arme und das wiederkehrende Stampfen mit den Füßen, man hört es förmlich. „Huella” heißt wörtlich „Fußabdruck”.

Die Vidala ist zweimal vertreten. Sie ist in Argentinien weit verbreitet und jede Gegend hat ihre eigene Ausprägung dieses getragenen, gefühlvollen Tanzes.

Los Pastores – Die Hirten treten mit einer Chaya aus der Provinz La Rioja auf. La Rioja war ursprünglich eine von Viehzucht geprägte Landschaft. Die Hirten kommen aus Pinchas und Chuquis, Aminga und San Pedro, Arauco und Pomán, allesamt genau wie das später genannte Aimogasta kleine Ortschaften in La Rioja. Und auch der Mond von La Rioja kommt in diesem Tanzlied vor, mit dem die Hirten ausgelassen musizierend durch die Olivenhaine ziehen.

Der Takirari schließlich, mit dem Los Reyes Magos– die Heiligen Drei Könige, geschwind herbeimarschieren - das indianische Wort „Takirari” heißt „Pfeil” – ist ein lebhafter und fröhlicher Tanz, in dem der indianische Einfluss deutlich spürbar ist. In Argentinien werden die Kinder wie in Spanien traditionell erst am 6. Januar von den Heiligen Drei Königen beschenkt. Deshalb heißt es hier, dass die Heiligen Drei Könige auch für die Buben und Mädchen Geschenke da lassen werden.

Jetzt also die argentinische Weihnachtskantate „Navidad Nuestra” von Felix Luna und Ariel Ramírez.

Für einen Europäer liegen Argentinien und Brasilien – auch musikalisch – nahe beieinander. Die Leute dort werden das sicher anders sehen. Wir jedenfalls bedanken uns für Ihren Applaus mit einer brasilianischen Fassung von „cantate dominum” – „Singet dem Herrn”.

Bleibt mir am Ende noch, Ihnen ein frohes Weihnachtsfest zu wünschen: „Feliz Navidad!” – und guten Heimweg!

≡ Menü
 
↑ Seitenanfang
↑ Seitenanfang