Facharbeiten

Beigefügt ist eine Liste von runter (1K) Themen , ein Schema zur runter (1K) Bewertung und eine runter (1K) Musterarbeit (.pdf-Datei, 303 K)

Anforderungen an die Facharbeit
in Mathematik und Physik

allgemein:
Umfang:
facharbeit (25K) Alle selbsterstellten Produkte sind Bestandteil der Arbeit. Dazu gehören Abbildungen, Skizzen, Tabellen, Diagramme, Rechnungen, Computerprogramme, Spreadsheets, Fotografien u.ä. Sie müssen nicht in den "Fließtext" eingebettet werden. Sie können auch am Ende der Arbeit zusammenfasst wiedergegeben werden. gehören aber trotzdem zum Umfang der Arbeit. In einen eventuellen nichtzählenden Anhang gehören nur vorgegebene oder aus dem Unterricht oder der Literatur übernommene Tabellen, Abbildungen etc.

Formale Herleitungen, Umformungen und Rechnungen sind eine fachlich verdichtete Darstellung. In aller Regel wird das bereits durch die größere Zeilenhöhe bei Formeln in etwa ausgeglichen.
Fachspezifische Formalia:
Die Facharbeit ist so zu verfassen, dass ein Mitschüler nach Durchlaufen der Vorstufe die wesentlichen Gedanken nachvollziehen kann. Versuchsaufbauten sollen nach der vorgelegten Beschreibung nachgebaut werden können.

Die grammatische Zeit ist - außer bei historischen Berichten und persönlichen Beobachtungen - das Präsens.

Die Darstellung erfordert die sachgerechte Benutzung der Fachterminologie. Für alle Größen und Abkürzungen sind die gesetzlich vorgegebenen oder in DIN-Vorschriften niedergelegten Schreibweisen verbindlich. Ad-hoc-Bezeichnungen sind explizit festzulegen.

Abstrakte, allgemeine Herleitungen sind konkreten, speziellen Rechnungen vorzuziehen. Abbildungen, Tabellen, Diagramme sind zu nummerieren und mit aussagekräftigen Über- oder Unterschriften zu versehen.

Rechnerische Passagen sind zu kommentieren, insbesondere sind Ansätze und benutzte Formeln zu reflektieren.

Alle Formelzeilen sind durchzunummerieren, z.B.
------------------ (1)
------------------ (2)
------------------ (3)
damit im Text darauf Bezug genommen werden kann.

(Hinweis: In Druckwerken werden die Kurzbezeichnungen für physikalische Größen und Naturkonstanten, aber nicht die Einheiten, kursiv gesetzt , z.B. "UB = 2 kV".)

Bei mathematischen Formeln sind die Regeln der Interpunktion streng zubeachten:
Literatur:
Lehrbücher, Unterrichtswerke, Aufgabensammlungen, Handbücher, Tabellenwerke, Bedienungsanleitungen, Formelsammlungen, Geräteblätter, Versuchsanleitungen gehören zur zitierfähigen Literatur.

Vergleichswerte, Standardwerte, Messergebnisse, Tabellenwerte können zitiert werden. Formeln und Ergebnisse können aus den eingeführten Formelsammlungen unter Angabe der Fundstelle entnommen werden. Alle anderen Zusammenhänge sind daraus ausdrücklich herzuleiten.

Weitere Formeln und Ergebnisse dürfen nur dann unter Berufung auf die Fundstelle unbewiesen übernommen werden, wenn sie a) für die Beweisführung unumgänglich sind und b) ihre Herleitung einen unverhältnismäßigen Aufwand bedeuten würde.

Zitate aus Quellen, die in der Schule nicht dauernd präsent sind, können verwendet werden. Sie sind durch Fotokopien zu belegen. Übernahmen aus elektronischen Datenbanken sind durch Ausdrucke der Originalfiles zu belegen. Alle solche Belege sind im nichtzählenden Anhang der Facharbeit beizufügen.

runter (1K) Bewertung (vgl. dort)
Bei experimentellen Aufgaben kann schon wegen der Versuchsdurchführung das Bilden von Zweiergruppen sinnvoll sein. Die Ausarbeitung muss aber so aufgeteilt werden, dass jedes Kapitel von einem einzigen Schüler angefertigt ist. Die Anteile beider Partner müssen etwa denselben Umfang haben. Bei den Kapitelüberschriften ist jeweils in Klammern der Autor anzugeben.

Werden Zitate benutzt, ohne diese als solche kenntlich zu machen und die Quelle anzugeben (Plagiate!), wird die Arbeit, bei Gruppenarbeiten der Anteil des verantwortlichen Autors, mit null Punkten bewertet.

Die Benotung der Arbeit erfolgt im wesentlichen an Hand des fachlichen Inhalts. Dabei gehen Korrektheit und Vollständigkeit vor Originalität. Aber auch die Art der Darstellung, Sprache und Form sowie die Einhaltung der Formalia sind angemessen zu berücksichtigen.

Bei Über- oder Unterschreitungen des vorgeschriebenen Umfangs ist im Gutachten darauf ausdrücklich einzugehen.
zurueck (1K) zuletzt besucht hoch (1K) zurück zum Seitenanfang